Samstag, 26. August 2017

Bluebells Garten - es war einmal....

Bis vor ein paar Jahren gab es  ganz in meiner Nähe einen wunderschönen Garten den ich fast so gut kannte wie meine eigene Scholle. Er gehörte meiner Gartenfreundin Sabine und oft genug bin ich auf einen Kurzbesuch einfach mal mit dem Fahrrad hingefahren. Heute wäre das nicht mehr möglich, denn in der Zwischenzeit ist sie mit (fast) all ihren Pflanzen umgezogen und hat sich woanders ein neues Paradies erschaffen. Das ist jetzt 60 km von mir entfernt und da ich nicht so gerne Auto fahre, werde ich ihren neuen Garten leider nicht mehr so oft sehen wie den Alten. Auch sonst vermisse ich sie, denn wir waren oft zusammen auf Gartenmessen, Treffen und Ausstellungen unterwegs. Aber genug der Sentimentalität, hier zeige ich euch nämlich was sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten erschaffen hat und das kann sich wahrlich sehen lassen!

Wasser spielt hier eine relativ große Rolle, angefangen vom Teich bis zum Bachlauf mit einem kleinen Brückchen aus einer großen Steinplatte und jeder Menge Fische die sich im glasklaren Wasser tummeln


Diese Kugel gab es bei mir auch einmal. Wir hatten sie zusammen in Illertissen gekauft, nur dass es mein Exemplar in der Zwischenzeit total zerbröselt hat. Bei mir lag sie halt auf dem Boden, während sie hier in luftiger Höhe schwebt und wohl deshalb noch immer vorhanden ist

Den Pavillon gab es im alten Garten noch nicht, aber bei einer Neuanlage kann man so ein Teil ja auch gleich besser integrieren



Tritt man an den Teich, kommen die Fische gleich hergeschwommen in der Hoffnung dass es was zu futtern gibt






Da es in einem neuen Garten ja meist noch keine hohen Gehölze gibt, stehen die Hostas teilweise noch recht sonnig. Im Vorgarten gibt es mehr Schatten, aber bei der Menge die Sabine hat, reicht der Platz hinten und vorne nicht und so steht ein Großteil noch in Töpfen und wartet auf einen Schattenplatz

So eine tolle Farbe hab ich bei einer Seerose noch nie gesehen und ich war ganz begeistert. Hier kommt sie aber auch gut zur Geltung und man kann sie ganz aus der Nähe betrachten

Hier kann man den Teich mit dem kleinen Becken , dem Bächlein und dem großen Fischteich gut erkennen


Und nun könnt ihr selber beurteilen welcher Garten euch besser gefällt, der Alte → Klick, oder der Neue! 

Dienstag, 22. August 2017

Blumige Grüße aus Papier

 Kürzlich habe ich eine neue Kartenform entdeckt, die ich natürlich gleich ausprobieren musste. Und da meine Vorratskiste fast leer ist, hab ich gleich ein paar mehr davon gebastelt

 Am schwierigsten ist für mich stets die passenden Farben zu finden, da bin ich immer sehr pingelig


 Und hier steckt das Geheimnis dieser Karten: Sie sind so zusammengefaltet dass man ein kleines Kärtchen reinstecken kann, das natürlich ebenfalls mit Blumen verziert ist

 Falls jetzt jemand wissen möchte wie sie gearbeitet werden, hier ist die Bastelanleitung: Klick

 Man kann das Innenleben z. B. mit Glückwunschstempel verzieren, man kann es aber auch leer lassen so dass jeder seine eigenen Worte darauf schreiben kann

Mittwoch, 16. August 2017

Der Herbst schaut um die Ecke

So ganz langsam verabschiedet sich der Sommer und der Herbst schickt seine ersten Vorboten. Dabei haben wir erst August, aber am Abend wird es zusehend früher dunkel und morgens dauert es immer länger bis der Rasen abgetrocknet ist

Die kleinen braunen Knöpfchen von "Sangusorbia Tanna" passen farblich gut zu den jetzt etwas morbideren Tönen im Garten




Ich ändere mal die Worte von Karl Foerster und behaupte jetzt einfach: Ein Herbstgarten ohne Sedum ist ein Irrtum!  Für diese Staude hab ich nur lobende Worte, denn sie blüht zuversichtlich und vor allem lange, man kann sie gut zum Kränze basteln verwenden und die Schnecken mögen sie auch nicht. Also wer jetzt noch kein Sedum im Garten hat, dem ist echt nicht zu helfen!
Ja da schau her, die ersten Astern zeigen schon Farbe, auch wenn es im Moment nur einzelne Blüten sind

Der Lerchensporn hat sich wohl in der Jahreszeit geirrt, aber ich freue mich trotzdem ihn blühen zu sehen. Ich habe ihn von Marita geschenkt bekommen und am Anfang hatte ich Bedenken ob er überhaupt angewachsen ist. Doch siehe da, es gibt ihn noch und nun hoffe ich dass er sich bei mir ebenfalls gut vermehrt

Natürlich blühen jetzt auch die  Hortensien, aber einige Sorten haben durch den späten Frost doch sehr gelitten und bis jetzt nur Blätter produziert. Da werde ich wohl bis nächstes Jahr warten müssen, es sei denn ich steige total auf Rispenhortensien um

Plattährengras  an Wasserdost! Botanisch: Chasmanthium latifolium / Eupatorium rugosum Chocolate


Verbena bonariensis darf im Herbstgarten ebenfalls nicht fehlen

Ein Dauerblüher den ich jedem nur ans Herz legen kann: Kalimeris incisa! In der Zwischenzeit hab ich sie (es)? auch in zartem lila, allerdings ist die weiße Variante doch etwas wüchsiger

Freitag, 11. August 2017

Ein Garten in Rheinhessen

 Natürlich gibt es in Rheinhessen nicht nur diesen  einen Garten, aber der hier ist schon sehr bekannt! Es ist Annes Garten und ich hatte letztes Jahr nun schon dritten mal das Vergnügen ihn besuchen zu dürfen

 Hier dreht sich (fast) alles um Semperviven, auch Dachwurze genannt und auch dieses mal bin ich nicht ohne ein paar Töpfchen nach Hause gekommen

 Überall im Garten stößt man auf diese Gewächse und immer wieder wundere ich mich auf's neue was Anne alles so bepflanzt. Angefangen von Blechdosen, über alte Kuchenformen, ja nicht mal vor einem Werkzeugkasten macht sie Halt.

 Im Vorgarten und unterm Walnussbaum stehen etliche Hostas, aber hier wächst und gedeiht eigentlich alles. Fast alles, denn auch Anne hat sich letztes Jahr von ihrem Buchs verabschieden müssen, der die Gemüsebeete so herrlich eingefasst hatte

Fast alle Semps haben hier Namen, aber ich kann sie beim besten Willen nicht auseinander halten

 Das Mutterpflanzenquartier. Aber hiervon wird nichts verkauft  und sie werden gehütet wie ein Augapfel





Wen es interessiert, hier hab ich schon mal über diesen Garten berichtet: Klick
 
Und jedes mal wenn ich mit einer Gartengruppe hier war, wurden wir immer aufs leckerste verköstigt. Anne kann nämlich auch wunderbar kochen und mir läuft grad beim Anblick des Fotos das Wasser im Mund zusammen :-)