Sonntag, 23. Juli 2017

Basteleien aus Beton

Nein, neu ist die Idee nicht  Rhabarberblätter aus Beton zu basteln! Aber nachdem ich kürzlich in einem Garten wieder einige Exemplare gesehen hatte, wollte ich die Dinger jetzt endlich auch haben.

Und so machte sich mein Mann ans Werk, Beton und Blätter waren genug vorhanden


Erst wird ein Untergrund aus Sand angehäuft, darauf kommt ein Rhabarberblatt und  dann der Beton


Aus den Resten haben wir dann noch zwei kleine Kuchen "gebacken", sowas kann man immer mal als Mitbringsel gebrauchen

Nach drei Tagen waren die Kuchen und das Blatt fertig und ich war äußerst zufrieden! So zufrieden dass ich gleich noch mehr davon haben wollte


Somit entstanden ein paar Tage später nochmal drei Blätter, einmal Rhabarber, dann jeweils ein Hosta- und ein Bergenienblatt. Das Dumme ist nur, dass der Beton schon uralt war und das erste Blatt schon wieder kaputt ist! Die kleinen Kuchen sind noch ganz, aber die sind ja auch um einiges stabiler.


Jetzt heisst es abwarten ob die Kunstwerke den ersten Winter überhaupt überstehen. Wenn nicht, dann werden eben wieder Neue gemacht, aber diesmal dann mit frischem Beton!

Kommentare:

  1. Stimmt, die Idee mit den Rhabarberblättern ist zwar nicht neu, aber sie sind immer wieder ein Hingucker!
    Da hast mich jetzt auch gleich mal angefixt... im Moment ist zwar keine Zeit dafür, aber im Hinterkopf ist die Idee geparkt ;-)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Sind die schön. Ich habe allerdings keine Rhabarberblätter mehr. Aber auch die anderen Blätter sind toll geworden. Ja, so beschäftigt man Männer, damit sie sich nicht langweilen. :D

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee. Werde das auch versuchen. Danke .

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lis,
    ich finde es spielt keine Rolle, ob eine Idee alt oder neu ist, wichtig ist nur, dass sie gut ist! Und in dem Fall ist sie das, wie man bei dir sieht. Vor allem das Rhababerblatt finde ich beeindruckend. Hast du schon eine Stelle ausgewählt, wo du es platzieren wirst.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lis,
    die Idee mit dem Hostablatt gefällt mir gut. Hast du jetzt mal versucht sie als Trittsteine zu benutzen?
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lis,
    ich schaue schon eine ganz Weile hier auf Deinem Blog nach all den schönen Dingen, die Du uns hier zeigst...so manchen Garten hätte ich auch gerne eingepackt und mitgenommen...und an die Betonkuchen und -blätter will ich mich schon lange machen...Dank Deiner Vorwarnung, werde ich den alten Beton nicht nehmen, sondern gleich neuen kaufen! Hab vielen Dank!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lis,
    die Betonblätter sind richtig schön geworden...Gratulation an deinen Mann. Rhabarberblätter hab ich zwar nicht, aber Hostablätter zu verwenden finde ich eine klasse Idee.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Lis,
    die Betonblätter gefallen mir ja sehr!
    Das passt wunderbar in den Garten :-)
    Ganz liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lis,
    eine tolle Idee. Ich habe auch schon viel mit Zement gemacht und auch Anleitungen auf meinem Blog dazu geschrieben. Aber die Blätter sind ja echt die Wucht. Kompliment, das gefällt mir richtig gut! Danke für den tollen Beitrag und


    liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen