Montag, 29. Mai 2017

Lila, der letzte Versuch!

 Wenn man mich fragt welches meine Lieblingsfarbe im Garten ist, dann sage ich ohne zu zögern: Lila! Bis vor ein paar Jahren bevorzugte ich noch Rosa, aber mit der Zeit wurde mir diese Farbe dann doch zu lieblich. Überhaupt hat sich mein Geschmack im Laufe der Jahre doch merklich geändert, ob das was mit meinem fortgeschrittenen Alter zu tun hat? Gut möglich!






Natürlich spielen um diese Jahreszeit die Iris die Hauptrolle in unserem Garten. Da gibt es ja auch unzählige Sorten, angefangen von zartem Flieder, bis hin zu fast Nachtschwarz. Am besten gefallen sie mir jedoch wenn sie zweifarbig sind, aber eigentlich liebe ich sie Alle!
 Auch bei Geranium und Akeleien muss man nicht lange nach Lila suchen

 Selbst bei den Topfpflanzen ist die Auswahl riesengroß und so ist es nicht verwunderlich dass auch hier genügend lilafarbene Exemplare rumstehen

 Läucher in verschiedenen Variationen, sie vermehren sich mehr als mir lieb ist. Letzteren kann man wenigstens essen, somit reduziert er sich auf natürliche Weise


 Beim Ger. Derrick Cook rechts unten war ich jetzt mal ein wenig großzügig mit der Auslegenung, aber immerhin sind lila Streifen vorhanden

 Bald werden sich die ersten Clematis öffnen und auch hier zeigt sich wieder meine Vorliebe für diese Farbe. Ich hab jetzt aber wirklich nur aktuelle Fotos gezeigt, denn natürlich gibt es noch viel mehr lila Blüten. Es wäre einen Versuch wert einmal alles was in dieser Farbe blüht in einem Blogbeitrag zu zeigen, wobei wir wieder beim Thema wären! 😉

Dienstag, 23. Mai 2017

Pflanzenbörse im bot. Garten Würzburg

Jetzt geht sie wieder los, die Jagd auf Pflanzen mit denen man die Lücken in den Beeten stopfen möchte, oder die man einfach nur kauft weil sie einem gefallen. Der Anfang macht für mich immer die Pflanzenbörse in Würzburg und ich bin auch noch nie mit leeren Händen nach Hause gekommen

Alleine das ganze Ambiente ist herrlich anzuschauen und vor allem die Blüte der Strauchpfingstrosen begeistert mich jedes Jahr aufs Neue


Zu kaufen gibt es fast alles was ein Gärtnerherz begehrt. Angefangen von Tomaten, Paprika & Co,  Stauden, Gehölze, Wasserpflanzen, Clematis bis hin zu Exoten aller Art

Neu war dieses Jahr auch der Stand mit Rhododendren, doch für meinen Boden sind sie einfach nicht geeignet, zu kalkig und zu trocken!


Ein Prachtstück von einem Baum, ich hab nur keine Ahnung wie er heisst. Es könnte ein Blauglockenbaum sein, oder?

Hier mach ich mal ein wenig Werbung für eine Baumschule ganz in meiner Nähe. Ich hab dort schon öfter eingekauft, der gute Mann hat nämlich auch jede Menge Hostas in seinem Sortiment.......

Das Präriebeet läuft erst im Spätsommer zur Höchstform auf, jetzt ist es einfach nur Grün!

Sonst quakt es hier immer in voller Lautstärke, doch in diesem Jahr hatte sich ein Entenpärchen breit gemacht und die Frösche sind wohl vor Schreck stumm geblieben


 


Die Strauchpaeonien sind einfach eine Augenweide, aber für mehr wie ein Exemplar hab ich einfach keinen Platz. Da bleib ich doch lieber bei den Stauden, die sind genau so schön und vor allem nicht so teuer

Gut dass das Teil nur aus Eisen ist, sonst müsste man echt Reißaus nehmen


Moorbeetpflanzen ohne Ende, wie gut dass ich dagegen immun bin


Und das hier ist meine Beute vom Sonntag! Es sind: Eine Iris, eine Camassia, ein Geranium, zwei Sempervivum und eine Minihosta. Eigentlich war ich auf der Suche nach Geum, aber das hatte keiner der Händler dabei. Auch hätte ich gerne noch einige Epimedium erworben, aber die paar Sorten die zum Verkauf standen hab ich alle schon. Aber egal, vielleicht bestelle ich sie mir im www, vielleicht ergattere ich sie aber auch im Laufe des Jahres.....Kommt Zeit, kommen Pflanzen 😌

Mittwoch, 17. Mai 2017

Ein Sommertag im Mai

 Bis jetzt war der Mai sehr wechselhaft und von Sonne, über Regen und in manchen Gegenden auch noch Schnee, es war von allem etwas dabei! Doch heute ist ein Tag einfach nur zum genießen und das werde ich auch tun.

 Die Akeleien tanzen durch den Garten, die Pfingstrosen fangen zu blühen an und es ist einfach nur schön!

 Über das tolle Wetter freut sich bestimmt auch die namenlose Lady, der ich einen Topf mit Hortensien zum Muttertag geschenkt habe 😁

 Jeden Tag erblüht jetzt eine andere Iris, nur schade dass die einzelnen Blüten nie lange halten. Ich finde sie trotzdem schön, sie sehen so edel aus


H. Orange Marmalade
 Ein paar meiner Hostas sind leicht frostgeschädigt, aber immer noch besser als von Schnecken zerfressen oder vom Hagel durchlöchert. Das hatten wir alles schon und das kann auch alles noch kommen, leider!

 Meine Choysia ist gut und gerne schon zwei Meter hoch, da werde ich nach der Blüte mal zur Schere greifen müssen



 Gestern war ich mit einer Freundin in einer Gärtnerei, allerdings nur zum Sommerblumen kaufen. Stauden gab es da fast keine, aber für den Kronentopf hab ich mir ein kleines Sedum mitgenommen

 Eigentlich ist mir der Mail der liebste Gartenmonat. Alles ist noch so schön frisch, die größten Lücken in den Beeten haben sich auch geschlossen und sollte sich dennoch Eine auftun, ist immer noch genug Zeit um für Nachschub zu sorgen. Das werde ich am Sonntag in Würzburg machen, da ist nämlich Pflanzenbörse im bot. Garten und von dort bin ich noch nie mit leeren Händen nach Hause gekommen

Mittwoch, 10. Mai 2017

Mit 1 PS durch die Altstadt von Cartagena / Kolumbien

 Bei unserer letzten Kreuzfahrt in der Karibik stand auch Cartagena in Kolumbien auf dem Programm und weil diese Stadt und Kolumbien ja allgemein nicht den besten Ruf hat, schlossen wir uns lieber einer Reisegruppe an als auf eigene Faust loszuziehen. Da ich wegen meinem gebrochenen Fuß eh nicht gut laufen konnte, kam uns die Tour mit der Pferdekutsche gerade recht

 Die Altstadt von Cartagena ist umgeben von Festungsmauern und drei Forts. Das bekannteste ist das auf dem San Lorenzo Hügel errichtete Castillo San Felipe de Barajas. Die im 16. Jahrhundert errichtete Verteidigungsanlage ist die größte spanische Festung außerhalb Europas


 Wenn man von Cartagena spricht meint man nicht das neuere Zentrum mit seinen hässlichen Wolkenkratzern. Nein, man spricht vom Centro Historico“, der hinter einer 13 km historischen Stadtmauer gelegenen Altstadt.

 Hier hätte ich gerne mal einen Blick reingeworfen, wahrscheinlich hätte mich aber der Schlag getroffen

 Auf so einer Städtetour steht man ja immer vor dem gleichen Problem: Wo ist eine Toilette?  Unser Scout sorgte aber dankenswerter Weise dafür dass wir ins  Museum konnten, das war aber fast zu schön um nur mal schnell durchzuhuschen und vor allem sehr sauber!



 Auf einem Platz standen diese originellen Skulpturen aus Eisen, der Mann mit den kurzen Hosen auf dem rechten Foto war aber aus Fleisch und Blut

 Weltbekannt und überall präsent, das Hard Rock Cafe

 Und hier nun ein paar Impressionen der schönen alten Häuser mit ihren zum Teil reich verzierten Balkonen



 Zwischendrin hielten wir immer wieder einmal an und dann konnte man endlich ohne das Geruckel der Kutsche ein paar Fotos machen

 Mitten in der Altstadt liegt dieser Minipark mit ein paar Schatten spendenden Bäumen

 Die Skyline von Cartagena, in dieser Stadt treffen wirklich zwei Welten und Baustiele aufeinander